Brisantes Material erwünscht: ZEIT eröffnet anonymem Briefkasten





Brisantes Material erwünscht: ZEIT eröffnet anonymem Briefkasten



thinktank-pr.de.de
02.08.2018

Brisantes Material erwünscht: ZEIT eröffnet anonymem Briefkasten

Interne Papiere, Verträge, Datenbankauszüge – alles, was von öffentlichem Interesse ist, soll künftig in den elektronischen Briefkasten der ZEIT flattern. Der Versand läuft über eine verschlüsselte Verbindung, die Wochenzeitung sichert den Absendern vollkommene Anonymität zu.


© raven – Fotolia.com

Anders als bei der Whistleblowing-Plattform Wikileaks sollen die so übermittelten Informationen allerdings nicht automatisch veröffentlicht werden. Ein Redakteur überprüft laut ZEIT online die Daten, wertet sie aus und entscheidet, ob er sie verwendet. Zeit-Online-Chefredakteur Wolfgang Blau erklärt in einem auf dem Haus-Blog veröffentlichten Video, dass die Möglichkeit anonymer Hinweise auf Missstände grundlegend für die Demokratie sei.

Hier gibt es mehr Informationen zum anonymen Briefkasten der Zeit.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.