Studie: Sind Unternehmen auf ihre digitale Zukunft vorbereitet?





Studie: Sind Unternehmen auf ihre digitale Zukunft vorbereitet?


thinktank-pr.de.de
28.11.2019

Studie: Sind Unternehmen auf ihre digitale Zukunft vorbereitet?

Unsere Zukunft ist digital. Aber wie gehen Unternehmen in der Kommunikation derzeit damit um? Die neue Studie von Virtual Identity und der Universität St. Gallen zeigt: Aktuell haben nur wenige Unternehmen eine klare Vorstellung davon, wie sie ihre Kommunikationswirkung im digitalen Raum übergreifend managen können.


Sekündlich sprießen neue Websites aus dem virtuellen Boden. Während dessen prasseln Unmengen an Posts, Tweets und weitere Social Media Inhalte regenfallartig auf uns ein.

Inmitten dieser beschleunigten digitalen Medienlandschaft reicht es für Unternehmen nicht mehr aus, sich auf einzelne Kanäle zu fokussieren. Um einen aussagekräftigen und wirkungsvollen Digital Footprint im Netz zu hinterlassen und potenziellen Zielgruppen die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt zu liefern, müssen Unternehmen an einer kanalübergreifenden Strategie arbeiten.

Ist das aktuell schon der Fall? Wie sieht der Status quo in der digitalen Kommunikation von Unternehmen aus? Die Studie „Von Social Media zum Digital Footprint Management“  liefert klare Antworten:

  • Aktuell setzen lediglich 15% der befragten Unternehmen übergreifende digitale Strategien um. Die restlichen 85% der Unternehmen stützen sich auf Partikularstrategien. Diese drücken sich darin aus, dass nur für einzelne Kanäle eine Strategie entwickelt wurde (z.B. für die Corporate Website).
  • Bezüglich der betriebenen Kanäle liegt nach wie vor ein klarer Fokus auf der Corporate Website. 86% sehen sie als wichtigsten digitalen Kommunikationskanal. Mit deutlichem Abstand folgt das unternehmenseigene Engagement in Social Media. Eine übergreifende Orchestrierung von Social Media UND den eigenen Webseiten findet aktuell nur bedingt statt (s.o.).
  • Auch bei der Verwendung von Inhalten gehen die Unternehmen eher eingetretene Pfade: 84% der Befragten recyceln digital Inhalte aus den vorhandenen klassischen Medien. Die Erstellung von Unique Content ist aktuell eher selten, nimmt aber an Bedeutung zu.

Die vollständige Studie mit weiteren interessanten Einblicken steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung:

http://virtual-identity.com/story/wissen/status-quo-der-digitalen-corporate-communication

Alle, die es gerne kompakt mögen, finden auf Slideshare eine zusammenfassende Präsentation der Studie:

http://de.slideshare.net/Virtual_Identity_AG/2013-1014-vortragvistudiedigital-footprint-management



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.